26.5. Moabit (de, en, fr): Gegen Rassismus! Against racism! Contre le racisme!

++ Samstag, 26. Mai 2012 ++ Saturday 26 May ++ Samedi, 26 mai
16 Uhr, U-Bahnhof Turmstraße ++ 4 pm U-Bhf. Turmstraße ++ à 16 heures, station de métro Turmstraße

Rassismus Tötet!
Durch Pogrome, Asylgesetze, Abschiebungen, Geistige Brandstiftung!

> Demonstration zum Bundesinnenministerium und zur Berliner Ausländerbehörde.
Schluss mit der rassistischen Hetze! Keine weiteren Einschränkungen des Asyls!

> Vor rund 20 Jahren wurden in Hoyerswerda, Mannheim, Rostock-Lichtenhagen, Mölln und Solingen Asylbewerber von deutschen Rassisten attackiert, verletzt, angezündet und teilweise ermordet!
> Vor 20 Jahren heizten die Medien zusammen mit den Politikern die rassistische Stimmung an.
> Vor 20 Jahren wurde durch den deutschen Bundestag das Asylrecht stark eingeschränkt und die Möglichkeiten zur rassistischen Diskriminierung von Migranten durch die Ausländerbehörden und Polizeien gesetzlich ausgeweitet. Sondergesetze für Flüchtlinge: Sammelunterkünfte, Residenzpflicht, Lebensmittelgutscheine und Abschiebehaft.
Was hat sich geändert? Heute redet niemand mehr von den Pogromen in Rostock. Doch die Auswirkungen sind heute noch spürbar. Die Gesetze sind immer noch die gleichen und sollen auf den Rest der EU übertragen werden. Der deutsche Innenminister will seine europäischen Kollegen von einer noch härteren Gangart gegen „Illegale“ überzeugen.
> Wieder will Deutschland vergessen: Die Mordserie an Migranten durch den
„Nationalsozialistischen Untergrund (NSU)“ ist nicht angemessen aufgearbeitet worden. Kein Wunder, denn dazu beauftragt ist das Innenministerium, dass mit seiner Abteilung für Verfassungsschutz jahrelang den Morden zugeschaut hat!
> Wieder wird in Deutschland über die Beschränkung des Asyls und überZwangsin tegration geredet. Wieder sind daran die Medien im Einklang mit Politikern (wie Sarrazin) maßgeblich beteiligt.
> Es werden neue Lager gebaut: Am Flughafen Schönefeld entsteht ein Knast nur für ankommende Flüchtlinge, damit sie gar nicht erst einreisen und Asyl beantragen können.

Wir fordern: Die Konsequenz aus der Geschichte ziehen heißt „Bleiberecht für alle!“ und „Kein Mensch ist illegal!“

Deshalb: Demonstrieren wir gemeinsam zu den politisch Verantwortlichen im Bundesinnenministerium und zu ihren Handlangern in der Ausländerbehörde! Zeigen wir Solidarität mit den Betroffenen von Rassismus!

english & francais

Racism Kills!
By pogroms, asylum law, deportation, ideological arson
!

> Demonstration to the Federal Interior Ministry and the Immigration
Office in Berlin.
Stop the racist propaganda! No further restrictions on the asylum!

> About 20 years ago asylum seekers were attacked ,set on fire hurt, and
sometimes murdered by racist Germans in Hoyerswerda, Mannheim,
Rostock-Lichtenhagen, Mölln and Solingen
> 20 years ago media alongside with politicians fueled the racist sentiments. 20 years ago the German Bundestag, severely restricted the asylum law
and expanded the possibilities for racial discrimination against
migrants by the immigration authorities and the police law. Special laws applying only to refugees were passed that force them to live in camps, use food stamps, not to leave their district and enforce deportation. What has changed?
Today no one talks about the pogroms in Rostock. But the effects can still be experienced. The laws are still the same and are supposed to be applied in the rest of the EU. The German interior minister wants to convince its European counterparts of an even harder line against „illegals“.
> Once again Germany wants to forget: the serial murders of immigrants by
„National Socialist Underground (NSU)“ were not adequately processed. Which was bound to happen as the ministry for interior was a silent bystander to all these murders through the involvement of its on
interior intelligence agency .
> Once Again, Germany talks about further restrictions of asylum and
favours forced integration. And spain the media and politicians (like Sarrazin) are in line and involved.
The new internment camp (Lager) will be built: At the airport Schoenefeld a prison created only for incoming refugees, so that they can not even enter and apply for asylum

We demand: drawing the consequences from history means actions have to follow like residency for all immigrants and No One is Illegal!

Therefore: we demonstrate together against the policy makers at the Federal Ministry of the Interior and its henchmen in the immigration office! Let‘s show solidarity with the victims of racism!

--------------------francais-----------------------
Le racisme tue!
Par les pogroms, les droits à l’asile, les éloignements, l’incendie volontaire mental ou intellectuel!

> Une manifestation au ministère de l’Intérieur et au service des
étrangers à berlin.
Fin du dénigrement raciste et des restrictions au droits à l’asile!
> Avant 20 années, rasistes allemands ont attaqué, blessé, allumé et tué
partiellement les demandeurs d’asile!
> Avant 20 annés , les politiciens et les médias ont alimenté le climat
rasiste.
> Avant 20 annés le Bundestag a diminué les droits à l’asile. Le Bundestag
a alimeté avec les restrictions les possibilities des discriminations racists pour les émigrants par la police et les instances officielles. On a fait les droits exclusifs et spéciaux pour encaserner les réfugiés. Il y aviat p. ex. les lois de la résidence, la rétention aux fins de refoulement et les bons pour les aliments.

Qu‘est -ce qui a changé?
Aujourd’hui on construit les dépôts et prisons p. ex . à l’ aéroport nouveau de Berlin – Schönefeld pour garantir que les emigrants ne peuvent pas entrer et rester dans l’Allemagne.

Nous réclamons un droit de rester pour tou-te-s! Personne n’est illégal-e!

Kommt alle zur Demo gegen Rassismus am 26. Mai und 16 Uhr am U-Bhf. Turmstraße!
Come to the demonstration against racism 26 May and 4 pm at U-Bhf. Turmstraße!
Venez à la manifestation contre le racisme!

http://rassismus-toetet.de/files/2012/05/flyer_route_26052012.pdf